SPD Dettingen unter Teck

3 Mandate im Gemeinderat

Kommunalpolitik


In diesem Jahr traten zur Gemeinderatswahl in Dettingen zum ersten mal 4 Kandidatenlisten an.

Die Auszählung der Stimmen dauerte bis tief in die Nacht hinein. Um Mitternacht stand es dann fest: Die Liste der SPD sichert sich erfolgreich 3 Sitze im zukünftigen Gemeinderat.

Ein herzliches Dankeschön an alle Wähler, Kandidaten, Unterstützer und Helfer. Ohne Eure Mithilfe wäre das nicht möglich gewesen!

Timo Hertl (36)  - 1231 Stimmen
Hermann Pölkow (69) - 925 Stimmen
Peter Beck (45) - 719 Stimmen

Die Ergebnisse können auf der Seite des KDRS nachgelesen werden.

 


Timo Hertl (36)  - 1231 Stimmen

Seit 1995 spielt der Familienvater von 2 Töchtern die Posaune im Dettinger Musikverein, in der Ev. Kirche ist er mit seiner Gitarre aktiv. Er ist Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Dettingen, engagiert sich in weiteren örtlichen Vereinen und als Elternbeirat in der Grundschule. Früher war er Gemeinderat in Oberboihingen und kann daher einige Erfahrungen in den Dettinger Rat einbringen. Die Jugend- und Seniorenarbeit in den Vereinen liegt ihm wie eine nachhaltige, zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung besonders am Herzen.


Hermann Pölkow (69) - 925 Stimmen

Seit 41 Jahren lebt er mit seiner Familie in Dettingen. 1980 wurde er zum ersten Mal in den Gemeinderat gewählt. Nach einer beruflich bedingten 10-jährigen Pause vertritt Hermann Pölkow seit 2009 wieder die SPD in der Ratsrunde. Mit seinen großen beruflichen Kenntnissen, aber auch mit den langjährigen kommunalen Erfahrungen kämpft er bei anstehenden Entscheidungen immer engagiert um die besten Lösungen zum Wohle der Gemeinde und seiner Bürger. Die zunehmende Gemeindeverschuldung und die immer stärker steigenden Gebühren will er weiter besonders im Auge behalten.


Peter Beck (45) - 719 Stimmen

Als Pädagoge und Vater zweier Kinder ist sein zentrales Ziel, das Potenzial der Menschen in Dettingen und die dörfliche Struktur zu nutzen um nachhaltig das Leben künftiger Generationen zu verbessern. Insbesondere generationenübergreifende Angebote, behutsame bauliche Entwicklungen sowie eine kinder- und seniorengerechte Verkehrsplanung möchte er mit einer konstruktiven Gesprächshaltung als Gemeinderat umsetzen.