SPD Dettingen unter Teck

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Wir werden Sie hier mit aktuellen Informationen über uns und unsere Arbeit in Gemeinde, Kreis und Land informieren.
Bis dahin scheuen Sie nicht zurück uns bei Fragen direkt zu kontaktieren.

Timo Hertl

 
 

26.05.2014 in Topartikel Kommunalpolitik

3 Mandate im Gemeinderat

 

In diesem Jahr traten zur Gemeinderatswahl in Dettingen zum ersten mal 4 Kandidatenlisten an.

Die Auszählung der Stimmen dauerte bis tief in die Nacht hinein. Um Mitternacht stand es dann fest: Die Liste der SPD sichert sich erfolgreich 3 Sitze im zukünftigen Gemeinderat.

Ein herzliches Dankeschön an alle Wähler, Kandidaten, Unterstützer und Helfer. Ohne Eure Mithilfe wäre das nicht möglich gewesen!

Timo Hertl (36)  - 1231 Stimmen
Hermann Pölkow (69) - 925 Stimmen
Peter Beck (45) - 719 Stimmen

Die Ergebnisse können auf der Seite des KDRS nachgelesen werden.

 

 

27.09.2016 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Breymaier schlägt Boos als Generalsekretärin vor

 
Bild: dpa

Die designierte Landesvorsitzende Leni Breymaier hat Luisa Boos als künftige Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg vorgeschlagen. „Luisa Boos ist eine klasse Kollegin, die die Partei gut kennt“, sagte Breymaier im Rahmen einer Sitzung des SPD-Landesvorstands in Stuttgart. Die 31jährige Boos ist Vize-Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Landesfrauenrates im Südwesten.

 

18.09.2016 in Bundespolitik von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier zum Ergebnis der Landtagswahl in Berlin

 

„Auch in Berlin ist die SPD wieder stärkste Partei geworden. Das ist gut. Wir kommen als erste durchs Ziel, wenn wir das Lebensgefühl der Menschen ausstrahlen und uns nicht verbiegen lassen.“

 

13.09.2016 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Breymaier: Kretschmann und Strobl irrlichtern durch die Landespolitik

 

„Die Herren Kretschmann und Strobl irrlichtern durch die Landespolitik. Erst mauscheln sie gemeinsam Steuererhöhungen aus, dann kassieren sie sie wieder ein – und zwar nicht, weil sie plötzlich nicht mehr in die politische Landschaft passen, sondern weil sie jetzt gemerkt haben, dass insbesondere die CDU den Aufstand probt.“